Kupplung wechseln Mercedes

Die Kupplung muss in regelmäßigen Abständen ausgewechselt werden – da bildet auch dein Mercedes-Modell keine Ausnahme. Wichtig ist jedoch, einen Defekt möglichst frühzeitig zu erkennen und dadurch kostspielige Getriebeschäden zu verhindern.

Abgasanlage
Achsmanschetten wechseln
Achsvermessung
AGR Ventil wechseln
Anhängerkupplung
Antriebswelle wechseln
Austausch Automatikgetriebe
Austausch Dieselpartikelfilter
Austausch DSG
Austausch Fahrwerksfeder
Austausch Getriebe
Austausch Lichtmaschine
Austausch Motor
Austausch Querlenker
Austausch Radaufhängung
Austausch Radlager
Austausch Stabilisator
Austausch Steuerkette
Austausch Stoßdämpfer
Austausch Turbolader
Austausch Zahnriemen
Autobatterie wechseln
Bremsenservice
Caroobi Inspektion
Chiptuning
Diagnose
Einspritzdüsen Wechsel
Fahrwerk Reparatur
Fahrwerkscheck
Folierung
Frühjahrscheck
Getriebe (Austauschteil Generalüberholt)
Getriebe (Austauschteil)
Getriebeinstandsetzung
Getriebeölwechsel
Getriebereparatur
Getriebereparatur Automatik
Getriebereparatur DSG
Getriebespülung
Getriebewechsel ZF
Hinterachsdifferential Instandsetzung
HU & AU
Injektoren wechseln
Inspektion nach Herstellervorgaben
Katalysator wechseln
Klimaanlagenkompressor wechseln
Klimaservice
Kupplung wechseln
Kupplungsreparatur
Lackierung
Ladeluftkühler wechseln
Lenkgetriebe wechseln
Lichtcheck
Motor (Austauschteil Generalüberholt)
Motor (Austauschteil)
Motor Reparatur
Motorinstandsetzung
Motorölwechsel (inkl. Filter)
Nachrüstung Dieselpartikelfilter
Reinigung Dieselpartikelfilter
Reparatur Kolben
Reparatur Kurbelwelle
Reparatur Nockenwelle
Reparatur Zylinderkopf
Scheibentönung
Servopumpe wechseln
Sicherheitscheck
Standheizung
Standheizung Nachrüstung
Stossdämpfer
Turbolader (Austauschteil Gebraucht)
Turbolader (Originalteil Austauschteil)
Turbolader Reparatur
Unfallinstandsetzung
Urlaubscheck
Verteilergetriebe Instandsetzung
Wärmetauscher wechseln
Wintercheck
ZF Getriebereparatur
Zündspule wechseln
Zylinderkopf wechseln
Zylinderkopfdichtung wechseln
Audi
BMW
Ford
Mercedes
Opel
Skoda
Toyota
Volkswagen
ABARTH
ALPINE
Alfa Romeo
Alpina
Aston Martin
Bentley
Bugatti
CADILLAC
Chevrolet
Chrysler
Citroën
Dacia
Daihatsu
Daimler
Dodge
Ferrari
Fiat
Honda
Humbaur
Hummer
Hyundai
Isuzu
Iveco
Jaguar
Jeep
Kia
Lada
Lamborghini
Lancia
Land Rover
Lexus
Lotus
MG
MINI
Maserati
Maybach
Mazda
McLaren
Mitsubishi
Nissan
Peugeot
Porsche
Renault
Rolls-Royce
Rover
Saab
Seat
Smart
Subaru
Suzuki
Tesla
Trabant
Triumph
Vauxhall
Volvo
Wartburg
Weiter Zu meinem Preis
SEO Badges

Die Kupplung muss in regelmäßigen Abständen ausgewechselt werden – da bildet auch dein Mercedes-Modell keine Ausnahme. Wichtig ist jedoch, einen Defekt möglichst frühzeitig zu erkennen und dadurch kostspielige Getriebeschäden zu verhindern.

Unser Werkstattservice bietet dir ein Netzwerk von über 750 Fachwerkstätten in ganz Deutschland verteilt. Wir finden für dein Mercedes-Modell die richtige Meisterwerkstatt direkt in deiner Nähe: Gib einfach deine Fahrzeugdaten (inkl. FIN) ein, lass uns den Kontakt herstellen und du kannst ganz einfach deinen Werkstatttermin bei einem geprüften caroobi-Partner vereinbaren. Du sparst dir nicht nur die lästige Werkstattsuche, sondern gleichzeitig auch bis 35 % der Kosten, da wir alle Ersatzteile direkt vom Erstausstatter beziehen.

Deutschlandweit mehr als 400 Werkstätte
  • Fachleute für Kupplungen
  • Ohne eigene Werkstattsuche
  • Deutschlandweit mehr als 750 Werkstätten
  • Wechselservice für jedes Mercedes-Modell

Mercedes-Kupplung mit caroobi wechseln

Die Kupplung dient der Kraftübertragung zwischen Motor und Getriebe und ermöglicht den Wechsel der Getriebestufen (Gänge). Hier erfährst du, wann die Kupplung deines Mercedes’ gewechselt werden sollte und welche Kosten auf dich zukommen.

Kupplung wechseln Mercedes

caroobi hilft dir beim Kupplungsaustausch für deinen Mercedes

Die Gangschaltung wäre ohne eine funktionierende Kupplung nicht möglich. Dadurch, dass sie gleichzeitig auch einen Überlastungsschutz darstellt, ist sie großen Belastungen ausgesetzt. Aus diesem Grund kommt es zu Verschleiß, besonders von der Kupplungsscheibe, weshalb Kfz-Spezialisten einen Austausch nach 80.000 – 100.000 km empfehlen. Selbstverständlich hat das Fahrverhalten ebenfalls einen großen Einfluss darauf, wann eine neue Kupplung fällig ist. Bei den ersten Symptomen einer defekten Kupplung solltest du dich zeitnah an eine Werkstatt wenden.

Warum caroobi für den Wechsel deiner Mercedes-Kupplung?

Unser Partnernetzwerk besteht aus über 750 Meisterwerkstätten, die sich um deine Anliegen kümmern. Aus diesem Grund haben wir entsprechend viele Spezialisten für deine Mercedes-Kupplung, die den Austausch schnell, gewissenhaft und zum besten Preis durchführen. Sobald du deine Mercedes-Eckdaten in unsere Maske eingetragen hast, können wir die richtige Partnerwerkstatt in deiner Nähe auswählen, den Kontakt herstellen und dir so ermöglichen, schnell und einfach deinen Werkstatttermin bei einem geprüften caroobi-Partner zu vereinbaren. Zusätzlich sparst du bis zu 35 % der Kosten gegenüber Vergleichsangeboten, da wir alle unsere Ersatzteile direkt vom Erstausstatter beziehen. Gib am besten direkt deine FIN (Fahrzeugidentifzierungsnummer) mit an. So können dir unsere Partner bereits im Vorgespräch genauere Informationen zu den Kosten des Eingriffs geben. 

 

Entscheide dich für caroobi und nutze folgende Vorteile für dich:

 

  • Keine eigene Werkstattsuche

  • Regelmäßige Qualitätskontrollen

  • TÜV-zertifizierter Reparaturservice

  • Spezialisten aller Mercedes-Modelle

  • 750 Meisterwerkstätten deutschlandweit

  • Erfahrene Kupplungs-Spezialisten in Fachwerkstätten

Wann muss die Kupplung deines Mercedes ausgetauscht werden?

Eine beschädigte oder defekte Kupplung macht sich schnell bemerkbar. Achte während der Fahrt auf folgende Anzeichen eines Problems an deiner Kupplung:

 

  • Geräuschentwicklung beim Kuppeln

  • Beim Betätigen der Kupplung kommt es zum Verbrennungsgeruch

  • Schalten ist nicht mehr richtig möglich, Gang lässt sich nicht einlegen

  • Längerer Pedalweg bei der mechanischen Kupplung

  • Kürzerer Pedalweg bei der hydraulischen Kupplung

 

Die o. g. Symptome kommen aufgrund folgender Defekte zustande:

 

  • Fehlerhaftes Ausrücklager

  • Abgetragener Belag der Kupplung

  • Kupplung schleift

 

Sollte dir etwas in dieser Richtung auffallen, empfehlen wir dir, dich an einen Profi zu wenden, der sich ansehen kann, was genau zu dem eingeschränkten Fahrverhalten deines Autos führt. In der Regel wird die Kupplung komplett ausgetauscht, um eine nachfolgende Fehlerentwicklung komplett zu umgehen. Hier haben wir einige Infos zu den verschiedenen Mercedes-Klassen für dich zusammengefasst.

 

Mercedes-Kupplung reparieren: Ist auch eine Reparatur der Kupplung möglich?

Eine wirkliche Reparaturmöglichkeit gibt es bei der Kupplung ohne Austausch leider nicht. Bei der Kupplung und den umliegenden Teilen handelt es sich um Komponenten, welche im Regelfall früher oder später gewechselt werden müssen. Eine Reparatur wäre servicetechnisch ein zu großer Aufwand und würde sich demnach auch kostentechnisch nicht lohnen. Um zu gewährleisten, dass dein Mercedes von einer langlebigen Kupplung profitiert, ist ein Austausch in jedem Fall sinnvoller. Auch solltest du vermeiden, selbst an der Kupplung herumzuschrauben oder zu versuchen, sie zu reparieren – schließlich ist sie einer der wichtigsten Bestandteile deines Fahrzeugs.

Mercedes A-Klasse

Die erste Generation (W 168) der kompakten A-Klasse kam 1997 auf den Markt und machte vor allem aufgrund der Motorposition und der Sandwichbauweise auf sich aufmerksam. Die Bauweise sorgt für mehr Sicherheit, hohe Variabilität und besser genutzten Raum. Die W 168 fiel anfangs beim Elchtest aufgrund von Stabilitätsproblemen auf, da der Schwerpunkt des Fahrzeugs zu weit oben lag. Daraufhin reagierte Mercedes mit einem Produktionsstopp und Veränderungen am Fahrzeug, beispielsweise mit besseren Stabilisatoren und elektronischer Fahrdynamikregelung. Wie die meisten der anderen Klassen von Mercedes wurde auch die W168 in drei unterschiedlichen Ausstattungslinien verkauft: Classic, Elegance und Avantgarde. Die nachfolgende W 169 kam 2004 auf den Markt, überzeugte mit größerer Spurweite und war nun außerdem auch als Coupé mit drei Türen erhältlich. Die W 176 von 2012, die dritte Generation der A-Klasse, wurde nicht mehr als Minivan oder mit einem Sandwichboden gebaut. Sie ist deutlich flacher und wurde dadurch vollständig Teil der traditionellen Kompaktklasse. Die vierte Generation der A-Klasse (W 177) wurde 2018 vorgestellt, ist die aktuelle Baureihe der A-Klasse und mit Sicherheitssystemen der S-Klasse ausgestattet, sodass eine teilautomatisierte Autofahrt möglich ist.

 

Probleme mit der Kupplung der A-Klasse

Anfangs gab es in der A-Klasse noch Schwierigkeiten mit einer durchrutschenden Kupplung. Bei dieser sind die Beläge zwar noch stark genug, aber die Federn haben frühzeitig nachgelassen, sodass die Kupplung schon zeitiger als gewohnt gewechselt werden muss.  

Mercedes C-Klasse

Die Mittelklasse von Mercedes kommt in vier verschiedenen Karosserieformen: Coupé, Cabrio, Limousine und Combi. Die erste C-Klasse, eine Limousine, ging 1993 als W 202 in Produktion und ersetzte den Mercedes 190. 1996 folgte die Kombiform. Die zweite Generation W 203 kam im Jahre 2000 auf den Markt und wurde bis 2007 gebaut. In den Modellen mit Allradantrieb wurde serienmäßig das 5-Gang-Automatikgetriebe angeboten, das sonst nur optional eingebaut werden konnte. Der Fahrer konnte sich, wie für Mercedes typisch, für eine der drei unterschiedlichen Designs/Ausstattungen entscheiden: Classic, Elegance und Avantgarde. Wie der Vorgänger wurden darüber hinaus unterschiedliche Karosserievarianten angeboten, wie das T-Modell (Kombi) S 203 oder das Sportcoupé CL 203. Ein Facelift im Jahr 2004 modernisierte unter anderem das Design im Cockpit, verwendete neue Lager an Vorder- und Hinterachse und gestaltete die Frontpartie um.

 

Die nachfolgende Generation W 204 wurde von 2007 bis 2015 gebaut. Wie auch schon beim Vorgänger gab es einige einige Neuerungen, wie beispielsweise das Linguatronic-System, das der verbesserten Spracherkennung dient oder ein optionales Pre-Safe-System, das drohende Unfälle erkennt und entsprechend reagiert, indem es die Kopfstützen in eine bessere Position bringt und den Gurtstraffer aktiviert. Auch hier gab es unterschiedliche Karosserievarianten, darunter das T-Modell S 204 und den Coupé C 204. Die aktuelle Baureihe 205 wird seit 2014 hergestellt, hat ebenfalls verschiedene Karosserien zur Auswahl und bietet die Ausstattungslinien Avantgarde, Exclusive und AMG. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist der W 205 leichter, da er einen größeren Anteil an Aluminium verwendet. Als erstes Fahrzeug basiert das Fahrwerk des 205 außerdem auf der modularen Hinterradantriebs-Architektur (MRA). Das Agility-Control-Fahrwerk ist Serie bei der Mercedes C-Klasse und wird in drei Versionen angeboten, die mit den verschiedenen Ausstattungen Hand in Hand gehen.

 

Mercedes E-Klasse

Die E-Klasse repräsentiert die obere Mittelklasse in Mercedes’ Sortiment. Der W 124, der von 1984 bis 1997 gebaut wurde, wurde noch als Mercedes-Mittelklasse bezeichnet und übernahm einige Bestandteile des W 201, ging aber einen eigenen Weg bezüglich des Designs. Die Fahrsicherheit wurde mit ihm verbessert, obwohl das Gewicht verringert wurde. Bereits 1985 kam das T-Modell auf den Markt, später folgten Coupé und Cabrio. Abgelöst wurde der W 124 im Jahr 1995 von dem W 210, der als erste Generation der neu kreierten E-Klasse gehandhabt wird. Dieser wurde mitunter auch als Sonderschutzfahrzeug verkauft, der allerdings eine achtzylindrige Motorisierung aufgrund des erhöhten Gewichts nötig machte. Weiterhin war der W 210 auch als T-Modell (S 210) mit anderer Motorisierung, Fahrgestell-Variante (VF 210) und als verlängerte Limousine (V 210) erhältlich. Wie die meisten anderen Mercedes-Modelle war die W 210 als Classic, Elegance, Avantgarde und AMG erhältlich. Die nachfolgende Generation W 211 ging 2002 in Produktion. Diese wies einige Probleme auf, die vom ADAC aufgedeckt wurden. Beispielsweise wurden bei Modellen aus dem Jahr 2003 Undichtigkeiten in den Leitungen der Kraftstoffanlage bemerkt und Dieselmotoren aus dem gleichen Jahr hatten teils Schwierigkeiten mit der Motorsteuerung. Darüber hinaus gab es bis ins Jahr 2005 häufige Ausfälle entladener Batterien. Auch die SBC, eine elektrohydraulische Bremse, bereitete aufgrund falscher Einstellungen und ungenügender Bremszylinder Kopfzerbrechen.

 

Die W 212 löste ihren Vorgänger 2009 ab und ist etwas kantiger gebaut. Eine Neuerung sind vor allen Dingen das Fahrwerk mit den dazugehörigen Stoßdämpfern, die sich den jeweiligen Umständen anpassen. Dazu kommt Thermatic, ein automatisiertes Klimasystem, das sich Sensoren bedient, um Temperatur bzw. Lüftung zu regeln. Der Facelift von 2013 mit stark verändertem Vorderwagen wurde mit einer großen Anzahl neuer Assistenz- und Sicherheitssystem geliefert. Nach der Einstellung des W 212 kam die aktuelle E-Klasse 2016 auf den Markt: Die W 214, die sich vor allen Dingen durch den Intelligent Drive auszeichnet, einem Spurhalteassistenzsystem, das durch Sensoren und Abstandsregeltempomat einen großen Schritt in Richtung autonomes Fahren macht. Verbunden mit den erweiterten Sicherheitssystemen ist die W 214 damit ein technologisches Meisterwerk. Daimler-Benz hat sich vor Kurzem beim T-Modell und der Limousine vom Schaltgetriebe getrennt. Da die Automatikgetriebe mit Wandlern arbeiten, ist dementsprechend keine Kupplung mehr verbaut, die ausgetauscht werden müsste.

Mercedes S-Klasse

Die S-Klasse (Sonderklasse) ist die Luxus- bzw. Oberklasse von Mercedes, die im Laufe ihrer Geschichte immer wieder technische Neuheiten hervorgebracht hat. Der W 116, die 1972 in Produktion ging, wird als erste S-Klasse gehandhabt. Das Konzept dahinter war es, hohen Komfort mit maximaler Sicherheit zu kombinieren, weshalb der W 116 niedriger, länger und breiter gebaut war als die vorangegangene “alte S-Klasse”. Als weltweit erstes Modell war sie beispielsweise die erste Oberklasse-Limousine mit Dieselmotor und konnte ab 1978 mit elektrisch analog gesteuertem ABS (Antiblockiersystem) geliefert werden. Das Nachfolgermodell W 126 kam 1979 auf den Markt und verbesserte die Fahrsicherheit erneut. Außerdem lieferte es ab 1981 Airbags für Fahrer und einige Jahre später auch für den Beifahrer. Darüber hinaus wurde das Modell mit einem automatischen Sperrdifferential und einer Antriebsschlupfregelung gebaut. Mit der Einstellung der Produktion folgte 1991 das Modell W 140. Auch hier gab es einige technische Neuerungen, darunter Parktronic (Einparkhilfe), Linguantronic (Sprachsteuerung), ESP und ein automatisches Notrufsystem, auch Tele-Aid genannt. Wie auch schon die Vorgänger konnte die Baureihe 140 als verlängerte Limousine und Coupé erstanden werden. 1998 folgte der W 220 mit z. B. dem Pre-Safe-System, Airmatic (Luftfederung an den Rädern), Distronic (Abstandsregeltempomat) und einem Fernseher. Darüber hinaus wurden gegenüber dem Vorgänger Größe, Luftwiderstand und Gewicht reduziert, sodass ökonomischer gefahren werden konnte. Im Jahr 2005 folgte der W 221 mit adaptivem Bremslicht, einem Assistenten für die Nachtsicht, einer verbesserten Variante des Distronic, elektrischer Einparkhilfe und weiteren technischen Neuerungen. Im W 221 werden nur noch Automatikgetriebe verbaut, in denen die Aufgabe der Kupplung vom Wandler übernommen wird. Das gleiche gilt für das aktuelle Modell W 222. Diese Baureihe hat als erstes Fahrzeug weltweit ein Geisterfahrerwarnsystem und ein aktives Fahrwerk (Magic Body Control), das mithilfe von Stereokameras die Fahrbahn-Gegebenheiten erkennt und die Dämpfer entsprechend reguliert.   

Mercedes-Kupplung auswechseln – welche Kosten erwarten dich?

Bei dem Austausch einer Mercedes-Kupplung kannst du davon ausgehen, dass du mit höheren Kosten rechnen musst, da der Arbeitsaufwand relativ hoch ist. Selbstverständlich variiert der Preis mit Fahrzeug- und Motormodell. In Verbindung mit den Materialkosten kommst du etwa auf folgende Kosten:

Kostentabelle: Preisschätzungen für den Kupplungswechsel bei Mercedes-Modellen mit Schaltgetriebe

Mercedes-Modelle (Beispiele)
Motoren (Auswahl)
Geschätzte Kosten (Schaltgetriebe)
A-Klasse W176

A 180 BlueEFFICIENCY

122 PS

A 180 d BlueEFFICIENCY

109 PS

ca. 1850 €

 

ca. 1850 €

B-Klasse W246

B 160 95 PS

B 200 Turbo 193 PS

B 180 CDI 109 PS

B 170 NGT 116 PS

ca. 1800 €

ca. 1850 €

ca. 1950 €

ca. 1850 €

C-Klasse W205

C 180 156 PS

C 250 BlueTEC 204 PS

ca. 1750 €

ca. 1950 €

Vito W447

V 220 CDI 163 PS

Vito 114 CDI

Vito 119 BlueTEC

ca. 1250 €

ca. 1250 €

ca. 1250 €

Sprinter NCV3

2.1 OM646 CDI 163 PS

3.0 OM642 CDI 190 PS

ca. 1250 €

ca. 1350 €

E-Klasse W213

E 200 184 PS

E 250 211 PS

ca. 1300 €

ca. 1300 €

Mercedes-Modelle (Beispiele)
A-Klasse W176
Motoren (Auswahl)

A 180 BlueEFFICIENCY

122 PS

A 180 d BlueEFFICIENCY

109 PS

Geschätzte Kosten (Schaltgetriebe)

ca. 1850 €

 

ca. 1850 €

Mercedes-Modelle (Beispiele)
B-Klasse W246
Motoren (Auswahl)

B 160 95 PS

B 200 Turbo 193 PS

B 180 CDI 109 PS

B 170 NGT 116 PS

Geschätzte Kosten (Schaltgetriebe)

ca. 1800 €

ca. 1850 €

ca. 1950 €

ca. 1850 €

Mercedes-Modelle (Beispiele)
C-Klasse W205
Motoren (Auswahl)

C 180 156 PS

C 250 BlueTEC 204 PS

Geschätzte Kosten (Schaltgetriebe)

ca. 1750 €

ca. 1950 €

Mercedes-Modelle (Beispiele)
Vito W447
Motoren (Auswahl)

V 220 CDI 163 PS

Vito 114 CDI

Vito 119 BlueTEC

Geschätzte Kosten (Schaltgetriebe)

ca. 1250 €

ca. 1250 €

ca. 1250 €

Mercedes-Modelle (Beispiele)
Sprinter NCV3
Motoren (Auswahl)

2.1 OM646 CDI 163 PS

3.0 OM642 CDI 190 PS

Geschätzte Kosten (Schaltgetriebe)

ca. 1250 €

ca. 1350 €

Mercedes-Modelle (Beispiele)
E-Klasse W213
Motoren (Auswahl)

E 200 184 PS

E 250 211 PS

Geschätzte Kosten (Schaltgetriebe)

ca. 1300 €

ca. 1300 €

Kostentabelle: Preisschätzungen für den Kupplungswechsel bei Mercedes-Modellen mit DSG

Mercedes-Modelle (Beispiele)
Motoren (Auswahl)
Geschätzte Kosten (DSG)
A-Klasse W176

A 220 4MATIC 184 PS

A 250 Sport 218 PS

A 220 d 4MATIC 177 PS

ca. 2200 €

ca. 2200 €

ca. 2200 €

B-Klasse W246

B 160 95 PS

B 200 Turbo 193 PS

B 180 CDI 109 PS

B 170 NGT 116 PS

ca. 2200 €

ca. 2200 €

ca. 2200 €

ca. 2200 €

Mercedes-Modelle (Beispiele)
A-Klasse W176
Motoren (Auswahl)

A 220 4MATIC 184 PS

A 250 Sport 218 PS

A 220 d 4MATIC 177 PS

Geschätzte Kosten (DSG)

ca. 2200 €

ca. 2200 €

ca. 2200 €

Mercedes-Modelle (Beispiele)
B-Klasse W246
Motoren (Auswahl)

B 160 95 PS

B 200 Turbo 193 PS

B 180 CDI 109 PS

B 170 NGT 116 PS

Geschätzte Kosten (DSG)

ca. 2200 €

ca. 2200 €

ca. 2200 €

ca. 2200 €

Marcel expert tip

Tipp von unserem Kfz-Meister Marcel

“Selbst wenn die Kosten für den Kupplungstausch deines Mercedes höher ausfallen, erhältst du in jedem Fall den Fahrzeugwert und obendrein auch die Lebensdauer.”

Weitere Services

VIDEO ANSEHEN
Wie Caroobi funktioniert
Wie Caroobi funktioniert

Weitere Services

DEUTSCHLANDWEITER SERVICE 

caroobi verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Hierzu zählen: sicherheitsrelevante und Tracking-Cookies, Cookies von sozialen Netzwerken und Werbeplattformen für personalisierte caroobi Angebote. Diese werden bei Betreten der Seite gesetzt. Für einen erweiterten Abgleich der Kundendaten mit sozialen Medien und Suchmaschinen und somit weiterer Personalisierung unserer Werbeinhalte außerhalb unserer Website benötigen wir Ihre Zustimmung. Weitere Informationen zum erweiterten Abgleich, die Cookie-Einstellungen als auch die Möglichkeit des Widerrufs mit Wirkung für die Zukunft finden Sie hier.