Motoreninstandsetzung Renault

Für Autofahrer ist ein Motorschaden eines der schlimmstmöglichen Szenarien. Ein Austauschmotor wird aber nicht zwingend benötigt – häufig hilft hier eine Instandsetzung, um deinem Renault wieder Leben einzuhauchen.

Abgasanlage
Achsvermessung
Anhängerkupplung
Austausch Automatikgetriebe
Austausch Dieselpartikelfilter
Austausch DSG
Austausch Fahrwerksfeder
Austausch Getriebe
Austausch Lichtmaschine
Austausch Motor
Austausch Querlenker
Austausch Radaufhängung
Austausch Radlager
Austausch Stabilisator
Austausch Steuerkette
Austausch Stoßdämpfer
Austausch Turbolader
Austausch Zahnriemen
Bremsenservice
Caroobi Inspektion
Chiptuning
Diagnose
Einspritzdüsen Wechsel
Fahrwerk Reparatur
Fahrwerkscheck
Folierung
Frühjahrscheck
Getriebe (Austauschteil Generalüberholt)
Getriebe (Austauschteil)
Getriebeinstandsetzung
Getriebeölwechsel
Getriebereparatur
Getriebereparatur Automatik
Getriebereparatur DSG
Getriebespülung
Getriebewechsel ZF
Hinterachsdifferential Instandsetzung
HU & AU
Inspektion nach Herstellervorgaben
Katalysator wechseln
Klimaservice
Kupplung wechseln
Kupplungsreparatur
Lackierung
Lichtcheck
Motor (Austauschteil Generalüberholt)
Motor (Austauschteil)
Motor Reparatur
Motorinstandsetzung
Motorölwechsel (inkl. Filter)
Nachrüstung Dieselpartikelfilter
Reinigung Dieselpartikelfilter
Reparatur Kolben
Reparatur Kurbelwelle
Reparatur Nockenwelle
Reparatur Zylinderkopf
Scheibentönung
Sicherheitscheck
Standheizung
Standheizung Nachrüstung
Stossdämpfer
Turbolader (Austauschteil Gebraucht)
Turbolader (Originalteil Austauschteil)
Turbolader Reparatur
Unfallinstandsetzung
Urlaubscheck
Verteilergetriebe Instandsetzung
Wintercheck
ZF Getriebereparatur
Zylinderkopfdichtung wechseln
Audi
BMW
Ford
Mercedes
Opel
Skoda
Toyota
Volkswagen
ABARTH
ALPINE
Alfa Romeo
Alpina
Aston Martin
Bentley
Bugatti
CADILLAC
Chevrolet
Chrysler
Citroën
Dacia
Daihatsu
Daimler
Dodge
Ferrari
Fiat
Honda
Humbaur
Hummer
Hyundai
Isuzu
Iveco
Jaguar
Jeep
Kia
Lada
Lamborghini
Lancia
Land Rover
Lexus
Lotus
MG
MINI
Maserati
Maybach
Mazda
McLaren
Mitsubishi
Nissan
Peugeot
Porsche
Renault
Rolls-Royce
Rover
Saab
Seat
Smart
Subaru
Suzuki
Tesla
Trabant
Triumph
Vauxhall
Volvo
Wartburg
Weiter Zu meinem Preis
SEO Badges

Für Autofahrer ist ein Motorschaden eines der schlimmstmöglichen Szenarien. Ein Austauschmotor wird aber nicht zwingend benötigt – häufig hilft hier eine Instandsetzung, um deinem Renault wieder Leben einzuhauchen.

Lass dir die Suche nach der passenden Werkstatt einfach von caroobi abnehmen: Wir greifen auf ein Netzwerk aus über 750 Meisterwerkstätten deutschlandweit zurück und finden so immer den richtigen Motor-Spezialisten direkt in deiner Nähe. Sobald du deine Fahrzeugdaten eingetragen hast, stellen wir den Kontakt zu einer unserer geprüften Partnerwerkstätten her und sorgen dafür, dass du schnell und einfach deinen Termin für die Motorinstandsetzung vereinbarst. Du sparst dir die lästige Suche und dein Renault ist schnell zurück auf der Straße!

Deutschlandweit mehr als 400 Werkstätte
  • Instandsetzung für alle Renault-Motoren
  • TÜV-zertifizierter Reparaturservice
  • Über 750 Meisterwerkstätten in DE
  • Erfahrene Kfz-Meister in Fachwerkstätten

Instandsetzung von Renault-Motoren

Bei einem Motorschaden ist es sehr wichtig, dass dein Renault in gute und erfahrene Hände kommt. Wir von caroobi zeigen dir hier, wie wir die beste Werkstatt für dich finden und uns um deine Reparatur kümmern können. Außerdem erfährst du, auf welche Symptome du achten musst und wie eine Instandsetzung kostentechnisch aussieht.

Motoreninstandsetzung Renault

Symptome für einen defekten Renault-Motor

Ein Motor sollte unter Umständen ein ganzes Autoleben lang bestehen. Dennoch kommt es oft vor, dass der Verschleiß einiger Fahrzeugkomponenten vorzeitig eintritt. Oft beeinflussen bereits kleine Probleme den Zustand des gesamten Motors.

Folgenden Anzeichen solltest du zeitnah Beachtung schenken:

 

  • Schwierigkeiten beim Motorstart

  • Auffälliger Kraftstoffgeruch

  • Klopfende/Klackernde Geräusche aus dem Motorraum

  • Abnehmende Leistung des Motors

  • Weiß-bläulicher Qualm aus dem Auspuff

  • Permanent erhöhter Ölverbrauch

  • Zu warm laufender Motor

  • Aufblinkende (Motor-)Kontrollleuchte

 

Fällt dir bei deinem Renault etwas in dieser Art auf? Dann kannst du auch ohne Kfz-Mechaniker einen ersten Blick in den Motorraum werfen und auf folgende weitere Symptome achten:

 

  • Öl- oder Kühlwasserverlust

  • Weißlicher Schaum auf der Innenseite des Öldeckels

  • Verschmutztes Motoröl (z.B. durch Metallspäne)

 

Motorspezialisten empfehlen dir, bei diesen Anzeichen deinen Renault umgehend in eine Fachwerkstatt zu bringen, um größere Schäden zu vermeiden. Für die Instandsetzung deines Renault-Motors wird spezielles Werkzeug benötigt. Außerdem ist der Motor das Herzstück deines Autos, bedarf einer ausführlichen Fehleranalyse und sollte nur von erfahrenen Händen behandelt werden. Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass du dein Fahrzeug in einer Meisterwerkstatt reparieren lässt.

Motoreninstandsetzung Renault: Mit caroobi in die beste Werkstatt!

caroobi nimmt dir die lästige Werkstattsuche ab und findet den perfekten Reparatur-Partner für dich und deinen Renault. Über die Jahre haben wir ein sorgfältig ausgewähltes Partnernetzwerk aus über 750 Meisterwerkstätten aufgebaut und können dir so immer einen geprüften Motor-Spezialisten direkt in deiner Nähe anbieten. Lass dich vom Stress befreien: Gib einfach deine Fahrzeug-Eckdaten in unsere Suchmaske ein und lass von caroobi den Kontakt zwischen dir und und unserer Partnerwerkstatt herstellen. Anschließend kannst du deinen Termin für die Motorinstandsetzung vereinbaren und dir sicher sein, dass dein Renault in die Hände erfahrener und geprüfter Motor-Spezialisten kommt. Qualität steht bei uns an erster Stelle. Aus diesem Grund unterliegen unsere Partner vor der Aufnahme in unser Netzwerk einem strengen Prüfungsprozess. Regelmäßige Qualitätssicherungen unterstreichen unseren hohen Anspruch an uns selbst. Folgende Vorzüge erwarten dich bei caroobi: 

 

  • Renault-Motorspezialisten in Fachwerkstätten

  • Einfache Online-Abwicklung

  • Keine eigene Werkstattsuche

  • Über 750 geprüfte Meisterwerkstätten deutschlandweit

  • Instandsetzung aller Renault-Motoren

  • TÜV-zertifizierter Reparaturservice (Meister der Kfz-Innung)

Renault Captur

Der Renault Captur zählt zur Klasse der Mini-SUVs und wird seit 2013 produziert. Jeder der kleinen Geländewagen wird an der Vorderachse angetrieben und verfügt über aufgeladene Motoren. Vom Captur gibt es bisher eine Generation.


Bei der TÜV-Pannenstatistik liegt der Captur etwa im Mittelfeld. Motortechnisch gibt es bisher nichts Großartiges zu bemängeln. Die eingebauten Dieselmotoren sind teilweise etwas laut und auffällig, was aber bei vielen Marken und Modellen vorkommt. Auch ist der Schadstoffaustoß hier immer noch relativ hoch, dafür sind die Motoren verhältnismäßig sparsam. Die Benzinaggregate dagegen sind teilweise ein wenig schwach. Da es nur jeweils zwei Benzin- und Dieselmotoren zur Auswahl gibt, gibt es bei den Motoren keine sonderlich große Wahl. Im Jahre 2017 wurden bei den 1.5 dCi 110-Motoren schwächelnde Batterien bekannt. Minimale Schwierigkeiten gibt es außerdem mit den Achsen und an der Lenkung, welche dem Fahrer recht wenig Rückmeldung für einen Wagen der Geländeklasse gibt.

Renault Scénic

Der Renault Scénic gehörte bis 2003 der Mégane-Reihe an und wurde danach als eigenständiges Modell weitergeführt. Es handelt sich hier um einen Van der Kompaktklasse, welche besonders bei Familien beliebt ist.

 

Scénic Typ JM

Die zweite Generation des Scénic (Typ JM), welcher bis 2009 verkauft wurde, wurde mit kleinen Motoren von bis zu zwei Litern angetrieben und in einer Vielzahl an Ausstattungsmöglichkeiten verkauft. Dieses Modell erwies sich als beliebt und vor allem als weniger pannenanfällig als der Vorgänger. Trotzdem gab es hier zwischenzeitlich Probleme und Rückrufaktionen. Bei Modellen, die vor 2008 gebaut wurden, kam es immer wieder zu defekten Kurbelwellensensoren. Bis 2006 waren eingebaute Dieselmotoren stellenweise von anfälligen Anlassern geplagt. Die Benziner litten dagegen unter defekten Zündspulen bei den kleineren Motoren bis zu 1,6 Liter. 2010 gab es eine Rückrufaktion für Modelle aus den ersten beiden Baujahren, da mögliche Schäden an der elektrischen Feststellbremse festgestellt wurden. Hier handelt es sich allerdings um eine Ausnahme: Grundsätzlich kann man mit Typ JM-Modellen ab Baujahr 2008 nicht viel falsch machen.

 

Scénic Typ JZ

Zwischen 2009 und 2016 wurde die dritte Generation (Typ JZ) gebaut. Die neue Baureihe wurde stark aufgerüstet und zuvor aufgetretene Defekte wurden aufgebessert. Der neue Scénic überzeugt mit Komfort, starken Motoren und langlebigen technischen Details. Auch beim neuesten Modell (seit 2016) gibt es bisher nichts zu beanstanden. Beim Crashtest schneidet das neue Modell sogar noch besser ab als sein Vorgänger.

Renault Twingo

Den Renault Twingo gibt es seit 1993. Es handelt sich um einen Kleinstwagen mit vier Sitzen. Die erste Generation Twingo l wurde bis 2007 gebaut. Auch heute gibt es noch viele Besitzer der ersten Generation. Selbstverständlich sind hier nach und nach Probleme aufgetreten. Dadurch, dass der kleine Twingo meist für Kurzstrecken verwendet wird, läuft er oft nicht richtig warm und verliert vergleichsweise viel Öl. Auch machen die Kolbenringe bei vielen Kurzstrecke-Modellen Probleme und sind von frühzeitigem Verschleiß geprägt. Dazu kommen generelle Komplikationen mit der Zylinderkopfdichtung bei älteren Renault-Modellen. Für ein bereits eher altes Fahrzeug schlägt sich der erste Twingo im Vergleich allerdings ziemlich gut.

 

Twingo ll

Bis 2014 wurde die zweite Generation des Twingo produziert. Leider war der Twingo ll von zwei Rückrufen betroffen: 2011 aufgrund von Fehlern an der Ventilsteuerung, 2009 wegen beschädigter Sitzschienenfedern. Bei vielen Modellen des Jahres 2011 fielen außerdem Defekte an den Kurbelwellensensoren auf. Aus dem Jahre 2013 wurden viele Fahrzeuge aufgrund von feuchten Zündkerzen registriert, 2008 waren es sogar defekte Zündspulen. Alle Defekte können bei Nichtbeachten schnell zu einem Motorschaden führen. Auch schwache oder entladene Batterien waren zwischenzeitlich ein Twingo-Problem. Viele dieser Schwierigkeiten resultierten aber nicht unbedingt aus Fehlern von Seiten des Renault-Konzerns, sondern vor allem aus Wartungsstau: Oft wurden Verschleißteile schlichtweg nicht früh genug inspiziert oder ausgetauscht.

 

Twingo lll

Seit 2014 gibt es den Twingo lll auf dem Automobilmarkt. Die größte Veränderung ist hier, dass es sich nun um einen Fünftürer mit Heckmotor und -antrieb handelt. Die Motoren sind mit 0,9 bis 1,0 Litern Hubraum wesentlich kleiner als jene vom Vorgänger Twingo ll. Stellenweise gab es hier bisher Probleme mit dem Nockenwellensensor und -lager. Auch gibt es ähnlich wie beim letzten Modell immer wieder Schwierigkeiten mit den Zündspulen und -kerzen.

Renault Mégane

Der Kompaktwagen Renault Mégane wird seit 1995 gebaut und befindet sich derzeit in der vierten Generation. Bei der ersten Generation (Mégane l) gab es bis 1997 viele Schwachstellen. Die Fahrzeuge waren häufig von Verschleiß der Zylinderkopfdichtungen und Nockenwellenlager geplagt. Auch fielen immer wieder Zahnriemenrisse auf. Nach ersten Ausbesserungen schlägt der Mégane sich besser, bekommt aber dafür Probleme an den Fußbremsen und der Kupplung. Der Motor ist dafür eher selten betroffen, außer Besitzer halten sich nicht genau an die Wechselintervalle von Verschleißteilen – diese müssen beim Mégane l pünktlich ausgetauscht werden.

 

Beim Mégane ll (2002 - 2009) wurden viele Probleme behoben, aber dafür kamen neue dazu: Hier fielen Fehler bei der Einspritzung auf, genau wie undichte Injektoren und defekte Common-Rail-Pumpen. Beim zweiten Mégane gilt es, auf Hinweise wie Kraftstoffgeruch zu achten, da bereits diese kleinen Defekte zu einem Motorschaden führen können.

 

Mégane lll und lV

Der dritte Mégane (2008 - 2016) verhält sich ähnlich wie sein Vorgänger: Mängel wurden behoben, neue kommen dazu. So schneiden bei der Hauptuntersuchung Antriebswellen, Einspritzventile und Anlasser im Vergleich zur Konkurrenz schlechter ab. Beim Motor selbst gibt es glücklicherweise kaum Probleme, dafür aber bei den Scheinwerfern und Dämpfungen. Somit neigt der dritte Mégane dazu, öfter mal eine Werkstatt besuchen zu müssen – wenn auch häufig nur für Kleinigkeiten. Der neue Mégane lV schlägt sich bisher ziemlich gut. Bis auf optische Kleinigkeiten und minimale technische Probleme weist er bisher keine bekannten Schwierigkeiten auf.

Renault Clio

Den Kleinwagen Renault Clio gibt es seit 1990. Die neueste Generation Clio V kam 2019 auf den Markt. Bei allen Clio-Modellen gilt: Je jünger, desto besser. Seit 2005 sind Defekt und Mängel auf ein Minimum geschrumpft. Die häufig eingebauten 1.2 TCE-Motoren zeigen sich dauerhaft standhaft. Beim Clio lll (2005 - 2012) werden angeschlagene Spurstangenköpfe kritisiert, dazu kamen immer mal Defekte an den Zündspulen und Kurbelwellensensoren – beides typische Renault-Probleme. Ansonsten ist an der dritten Generation des Kleinwagens wenig auszusetzen. Ähnlich ist es bei dem Clio lV (2012 - 2019), welcher absolut kein Problemtyp ist. Auch wenn es stellenweise etwas an den Bremsbauteilen und der Achsaufhängung auszusetzen gibt, zeigt sich die vierte Generation in Sachen Motor erfreulich mängelarm. Der neue Clio V ist erst seit kurzem erwerbbar und weist bisher keinerlei Probleme auf.

Renault Kadjar

Der Kompakt-SUV Renault Kadjar lässt sich seit 2015 kaufen und steigt stetig in der Zulassungszahl. Zum Verkaufsstart wurde der Kadjar mit einem 1.2-Liter-Benzinmotor und zwei Dieselmotoren angeboten. 2016 kam noch ein 1.6-Liter-Ottomotor dazu. Bisher gibt es bei dem Geländewagen nichts zu beanstanden. Grundsätzlich empfehlen wir Besitzern aber, sich genau an die Inspektionsintervalle zu halten und Verschleißteile regelmäßig kontrollieren und austauschen zu lassen – schließlich ist das ein typisches Renault-Problem.

Kosten einer Motorinstandsetzung bei einem Renault

Wie bereits erwähnt ist die Motoreninstandsetzung nicht die günstigste Reparatur. Neben der Instandsetzung des Motors werden oft auch Einzelteile ausgetauscht. Komponenten wie Ventile, Nockenwelle oder Zylinder sind Verschleißteile, welche eine begrenzte Lebensdauer haben und eines regelmäßigen Austauschs bedürfen, damit sie dem Motor und deinem Renault nicht schaden. Auch die Wasserpumpe wird in einigen Fällen ausgetauscht. Dazu kommt natürlich der Service selbst, schließlich muss auch die Arbeit der Kfz-Meister bezahlt werden. Im Folgenden findest du zur Übersicht eine Tabelle, welche die gängigsten Renault-Motoren und die zugehörigen Schätzungen der Kosten für eine Instandsetzung auflistet.

Kostentabelle: Preisschätzungen für die Motoreninstandsetzung bei Renault-Modellen

Renault-Modelle

(Auswahl)

Motor (Beispiele)

Geschätzte Kosten

Renault Captur

1.5 L 106 PS

1.6 L 114 PS

2.0 L 143 PS

1.5 L Diesel 110 PS

ca. 4800 €

ca. 4800 €

ca. 5100 €

ca. 5100 €

Renault Clio IV

0.9 12v Energy TCe 91 PS

1.2 16v 76 PS

1.5 8v dCi 76 PS

1.5 8v Energy dCi 91 PS

ca. 4600 €

ca. 4600 €

ca. 4600 €

ca. 4600 €

Renault Kadjar

TCe 130 131 PS

TCe 140 140 PS

TCe 159 159 PS

dCi 110 110 PS

dCi 130 4x4 131 PS

cDi 150 150 PS

ca. 4800 €

ca. 4800 €

ca. 4800 €

ca. 5100 €

ca. 5200 €

ca. 5200 €

Renault Mégane III

TCe 115 Stop & Start

115 PS

1.4 TCe 130 130 PS

2.0 16v CVT 143 PS

2.0 Turbo RS 275 Trohpy-R

275 PS

1.5 dCi 85 PS

1.6 dCi 130 Fap

Stop & Start 130 PS

2.0 dCi 150 FAP 150 PS

ca. 4800 €

 

ca. 4800 €

ca. 5100 €

ca. 5400 €

 

ca. 4800 €

ca. 5100 €

 

ca. 5100 €

Renault Twingo III

SCe 70 71 PS

Energy TCe 90 Stop & Start 90 PS

ca. 4600 €

ca. 4600 €

Renault-Modelle

(Auswahl)

Renault Captur
Motor (Beispiele)

1.5 L 106 PS

1.6 L 114 PS

2.0 L 143 PS

1.5 L Diesel 110 PS

Geschätzte Kosten

ca. 4800 €

ca. 4800 €

ca. 5100 €

ca. 5100 €

Renault-Modelle

(Auswahl)

Renault Clio IV
Motor (Beispiele)

0.9 12v Energy TCe 91 PS

1.2 16v 76 PS

1.5 8v dCi 76 PS

1.5 8v Energy dCi 91 PS

Geschätzte Kosten

ca. 4600 €

ca. 4600 €

ca. 4600 €

ca. 4600 €

Renault-Modelle

(Auswahl)

Renault Kadjar
Motor (Beispiele)

TCe 130 131 PS

TCe 140 140 PS

TCe 159 159 PS

dCi 110 110 PS

dCi 130 4x4 131 PS

cDi 150 150 PS

Geschätzte Kosten

ca. 4800 €

ca. 4800 €

ca. 4800 €

ca. 5100 €

ca. 5200 €

ca. 5200 €

Renault-Modelle

(Auswahl)

Renault Mégane III
Motor (Beispiele)

TCe 115 Stop & Start

115 PS

1.4 TCe 130 130 PS

2.0 16v CVT 143 PS

2.0 Turbo RS 275 Trohpy-R

275 PS

1.5 dCi 85 PS

1.6 dCi 130 Fap

Stop & Start 130 PS

2.0 dCi 150 FAP 150 PS

Geschätzte Kosten

ca. 4800 €

 

ca. 4800 €

ca. 5100 €

ca. 5400 €

 

ca. 4800 €

ca. 5100 €

 

ca. 5100 €

Renault-Modelle

(Auswahl)

Renault Twingo III
Motor (Beispiele)

SCe 70 71 PS

Energy TCe 90 Stop & Start 90 PS

Geschätzte Kosten

ca. 4600 €

ca. 4600 €

Marcel expert tip

Tipp von unserem Kfz-Meister Marcel

“Ganz gleich, um welche Modell deines Renaults es sich handelt – die Einhaltung der Wartungsintervalle ist elementar für eine lange Lebensdauer deines Motors.”

Weitere Services

VIDEO ANSEHEN
Wie Caroobi funktioniert
Wie Caroobi funktioniert

Weitere Services

Dein Werkstattservice
103 Bewertungen

DEUTSCHLANDWEITER SERVICE 

caroobi verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Hierzu zählen: sicherheitsrelevante und Tracking-Cookies, Cookies von sozialen Netzwerken und Werbeplattformen für personalisierte caroobi Angebote. Diese werden bei Betreten der Seite gesetzt. Für einen erweiterten Abgleich der Kundendaten mit sozialen Medien und Suchmaschinen und somit weiterer Personalisierung unserer Werbeinhalte außerhalb unserer Website benötigen wir Ihre Zustimmung. Weitere Informationen zum erweiterten Abgleich, die Cookie-Einstellungen als auch die Möglichkeit des Widerrufs mit Wirkung für die Zukunft finden Sie hier.